Nichts ist so herrlich wie das Leben selbst!
Olivier Prost, Köln.

Aggressivität & Egozentrismus auf

dem Vormarsch im Rheinland…?

- Tagesgeschichte -

Es ist sooo dermaßen schön Rad zu fahren wenn man endlich etwas Zeit dafür findet. Die Natur genießen und selbstverständlich das Radfahren. Aber, ist das alles so einfach ? Leider nicht… Es gibt zwar hier in der Kölner Gegend unzählige Radwege, auch wenn nicht immer gut aber wozu nutzen Straßenschilder wenn manche Menschen sie zwar sehen, sie aber absichtlich völlig ignorieren…? Ich befand mich heute Morgen auf einem breiten Rad- und Fuß-gängerweg zwischen Bergisch-Gladbach und Köln als ich irgendwann auf einer Gruppe Fußgänger zukam. So weit, so gut denn das Klingeln brachte eine Diskussion mit zwei völlig rücksichtlosen Fußgänger. Der erster, ein junger Bursche fand scheinbar meine Anwesenheit als Radfahrer lästig, ich könnte laut ihn die Straße benutzen damit Fußgänger nicht gestört werden… Ich zeigte ihn ein bekanntes blaues Schild, gedacht sowohl für Radfahrer als auch für Fußgänger, etwa zwei Meter von seiner Nase entfernt aber das widerrum, wollte er wohl nicht gesehen haben! Der zweiter brachte es sogar so weit mich zu drohen mich auf der Straße schupsen zu wollen, so weit kommt es noch!!! Ich antwortete ihn daß es meine Meinung nach schon genug Kriege auf dieser Welt gibt, man müßte nicht noch eins zusätzlich zwischen Radfahrer und Fußgänger ins Leben rufen, nicht…? Daraufhin wünschte ich den „guten“ Mann noch einen schönen Samstag! Mein Gegner hatte scheinbar meine friedliche und ruhige Lösung nicht erwartet, er schwieg und ließ mich doch durch… - Deeskalation erfolgreich durchgeführt! - Köln, 06.07.2019.

Aggressivität &

Egozentrismus auf

dem Vormarsch im

Rheinland…?

- Tagesgeschichte -

Es ist sooo dermaßen schön Rad zu fahren wenn man endlich etwas Zeit dafür findet. Die Natur genießen und selbstverständlich das Radfahren. Aber, ist das alles so einfach ? Leider nicht… Es gibt zwar hier in der Kölner Gegend unzählige Radwege, auch wenn nicht immer gut aber wozu nutzen Straßenschilder wenn manche Menschen sie zwar sehen, sie aber absichtlich völlig ignorieren…? Ich befand mich heute Morgen auf einem breiten Rad- und Fuß-gängerweg zwischen Bergisch-Gladbach und Köln als ich irgendwann auf einer Gruppe Fußgänger zukam. So weit, so gut denn das Klingeln brachte eine Diskussion mit zwei völlig rücksichtlosen Fußgänger. Der erster, ein junger Bursche fand scheinbar meine Anwesenheit als Radfahrer lästig, ich könnte laut ihn die Straße benutzen damit Fußgänger nicht gestört werden… Ich zeigte ihn ein bekanntes blaues Schild, gedacht sowohl für Radfahrer als auch für Fußgänger, etwa zwei Meter von seiner Nase entfernt aber das widerrum, wollte er wohl nicht gesehen haben! Der zweiter brachte es sogar so weit mich zu drohen mich auf der Straße schupsen zu wollen, so weit kommt es noch!!! Ich antwortete ihn daß es meine Meinung nach schon genug Kriege auf dieser Welt gibt, man müßte nicht noch eins zusätzlich zwischen Radfahrer und Fußgänger ins Leben rufen, nicht…? Daraufhin wünschte ich den „guten“ Mann noch einen schönen Samstag! Mein Gegner hatte scheinbar meine friedliche und ruhige Lösung nicht erwartet, er schwieg und ließ mich doch durch… - Deeskalation erfolgreich durchgeführt! - Köln, 06.07.2019.
Nichts ist so herrlich wie das Leben selbst!